Nanoversiegelung

Nanu – alles Nano?


Selbst die glatteste Fläche – wie zum Beispiel Autolack – gleicht unter dem Elektronenmikroskop einer Kraterlandschaft. Schmutzpartikel und Moleküle von Öl etc. sind so klein, dass sie sich in diesen Kratern festsetzen. Nano-Partikel sind farblos und sauber, und sie passen perfekt in die Krater. Nach der Versiegelung ist die Oberfläche auch mikroskopisch gesehen völlig glatt. Nun haben Schmutzpartikel und Wassermoleküle keine Chance mehr, sich festzusetzen, und perlen einfach zusammen ab.

Natürlich können Sie mit Ihrem Fahrzeug trotz Nanoversiegelung die Waschstraße durchfahren. Oft reicht aber auch eine schnelle Handwäsche mit Wasser und Mikrofasertüchern. So sparen Sie Reinigungs- und Pflegemittelkosten.


Auto Nano-Partikel

Nanoversiegelung für den Lack

lässt wässrige und ölige Flüssigkeiten einfach abperlen

erleichtert die Reinigung – schon ein kräftiger Regenguss genügt oft

Insekten und Vogeldreck haften kaum noch

Nanoversiegelung für die Scheiben

schont die Scheibenwischer: schon ab 60 km/h perlt Regenwasser durch den Fahrtwind einfach ab

bessere Sicht und weniger Blendung bei Regen

Insektenreste lassen sich mit einem feuchten Tuch einfach abwischen

Nanoversiegelung für die Kunststoffe

keine Schmierfilme mehr auf Kunststoffteilen

schützt vor Abstoßspuren

stets matter Glanz

Nanoversiegelung für Felgen

Schmutzwasser, Salz, Öl und Bremsstaub haften weniger und lassen sich mit einem Wasserstrahl einfach abspülen

die „Schuhe“ Ihres Wagens wirken immer frisch geputzt